Hochbeet-Salat

Evergreen- für jeden den richtigen Salat

Du möchtest Vitamine rund ums Jahr aus Deinem eigenen Garten ernten? Der Anbau von „Grünzeug“ ist zu fast jeder Zeit in Deinem Garten möglich – ganz ohne Gewächshaus und auch auf dem Balkon! Wir sagen Dir, wie es geht.

Hochbeet-Salat

Salat gedeiht im Hochbeet genauso gut wie im Garten oder Balkonkasten. Foto Pixabay

Salatanbau im eigenen Garten und auf dem Balkon

Frische Vitamine haben in jeder Jahreszeit ihren Reiz, doch aus eigener Erfahrung wissen, wir dass es schwer ist, bei der Auswahl von Möglichkeiten den Durchblick zu behalten. Wir empfehlen Euch die Salate, mit denen wir abwechslungsreich durch das Gemüsejahr kommen.

Kein Problem ist der Anbau von Salat mit gekauften Jungpflanzen, die es vor allem im Frühjahr überall zu kaufen gibt. Später im Jahr bietet der Gärtner bei der Direktvermarktung auf dem Wochenmarkt und die Gärtnerei um die Ecke weiterhin Jungpflanzen an.

Frühjahr

Endlich – Start im Garten. Neben Radieschen ist Salat oft das erste, was im Freiland-Garten zu sehen ist. Rucola, auch Salatrauke genannt, kann ab April (bis September) ausgesät werden. Die einjährige Pflanze ist ein Dunkelkeimer, sollte also unbedingt mit Erde bedeckt und feucht gehalten werden. Schnell sind die ersten Blättchen zu sehen. Die einjährige „Wilde Rauke“ blüht weiß, sät sich fürs nächste Jahr selbst aus und schmeckt würzig frisch.

Die jungen Blätter von Mangold „Jessica“ schmecken im Salat sehr gut, später ergänzen sie leicht gedünstet Deinen Speiseplan. Ab April kann ausgesät werden. Wer vorgezogenen Mangold im Garten pflanzt, kann damit Mitte April beginnen. Typische Salatköpfe entstehen beim Eissalat „Gelber Kaiser“ oder beim Kopfsalat „Lakota“. Gibt es ein Frühbeet, können diese beiden Sorten bereits ab Februar ausgesät werden. Die Salate sind anspruchslos in der Pflege und wollen als Lichtkeimer aufgezogen werden.

Sommer

Die ersten Salate sind bereits abgeerntet. Der Garten ist voller Grün. Das Salatbuffet ist nun am abwechslungsreichsten. Möhrenkraut zum Beispiel schmeckt wunderbar im wilden Sommersalat. Ergänzt werden diese Sommersalate durch essbare Blüten.  Diese machen Deinen Salat bunt. Essbar sind Kornblume und essbare Blütenmischung. Zusätzlich zum Freiland im Topf gedeihen die essbaren Blüten von Kapuzinerkresse, Ringelblume und Polsterstudentenblume.

Dein Kräuterbeet bietet Dir zu fast jeder Jahreszeit die ideale, vitaminreiche Ergänzung zum gesunden Salat. Unsere Favoriten unter den Sommer-Salatkräutern sind: Basilikum als die ideale Ergänzung zu unseren Tomaten. Die Aussaat gelingt ab April. Als Lichtkeimer benötigt der Basilikum nur wenig (!) Erde als Abdeckung. Wir empfehlen die Basilkummischung, deren Anbau auch im Balkonkasten sehr gut gelingt. Der Wilde Basilikum ist etwas für den Freilandanbau.

Koriander aus fernöstlicher Küche bekannt, kann in unseren Gärten ab März ausgesät werden. Die Aussaat gelingt in Töpfen, Kübeln und im Freiland über den ganzen Sommer. Der Blattkoriander wird bis zum ersten Frost geerntet. Die Aussaat von Schnittlauch gelingt am besten zwischen Juni und September. Im folgenden Jahr kannst Du reichlich ernten. Wie alle anderen Kräuter gelingt Schnittlauch überall – in Töpfen, Kübeln und im Freiland (dort mit unkrautfreiem Boden).

Du möchtest wissen, was Du nach der ersten Ernte im Garten bis zum Herbst noch pflanzen oder säen kannst? In unserem Artikel Gemüse für die zweite Gartensaison erhälst Du Anregungen. Alternativ kannst Du direkt mit der Aussaat von Gründüngung beginnen.

Herbst

Ruhe im Salatgarten? Im Herbst kann weiter ausgesät werden. Beim Feldsalat kannst Du frostbeständige Sorten über den ganzen Winter ernten. Die Aussaat von Feldsalat gelingt bis Mitte September. Stehen Radieschen im Herbst an einer sonnigen Stelle, reifen sie bei der Aussaat im September bis zum Frost heran. Essbar sind nicht nur die roten oder weißen „Kugeln“, sondern auch das Kraut. Dies kann roh im Salat, aber auch gedünstet wie Spinat verwendet werden. Spinat verträgt viel, aber Wärme nicht. Für die Aussaat im Herbst ist dieses Gemüse gemacht. Verlege die Aussaat in den Herbst. Wenn Du bis Oktober aussäst, kannst Du im Winter ernten. Spinatblätter überdauern den Frost.

Winter

Bereits im kalten Herbst, aber auch danach ist die Aussaat von Winterpostelein möglich. Dieser wird erst dann ausgesät werden, wenn die Bodentemperaturen unter 12 Grad sind. Eine Aussaat ist zwischen Oktober und März möglich. Winterpostelein liefert Dir gesunde Vitamine im Winter aus dem heimischen Garten. Das ganze Jahr über gelingt die Aussaat von Kresse und verleiht Deiner Küche in den Wintermonaten Abwechslung und einen würzigen Geruch. Kresseaussaat ist einfach auch indoor möglich. Wir haben es ausprobiert.

Nährstoffe

Die Salate in Deinem Garten benötigen Nährstoffe. Zu den Schwachzehrern, also den Gemüsen, die mit wenigen Nährstoffen auskommen, gehören zum Beispiel Feldsalat und Radieschen. Gib zur Aussaat zwei Hände KleePura BioDünger mit ins Beet. Salate, Spinat und Mangold freuen sich über fünf Hände KleePura BioDünger zur Aussaat oder Pflanzung. Nur der Winterpostelein kümmert sich 😊 Die genaue Dosierung von KleePura BioDünger erfährst Du auf unserer Gemüseliste. Diese Dosiertabelle gibt es auch für Kräuter und Obst.

Eissalat

Eissalat gibt es ganzjährig im Gemüseregal zu kaufen. Gewachsen im eigenen Garten mit KleePura Nährstoffen, ist er noch viel knackiger. Foto Pixabay

Hast Du Fragen zum Salatanbau in Deinem Garten? Willst Du mehr über KleePura BioDünger erfahren?

Schreib uns, wir beantworten garantiert ALLE Fragen!