Egal, ob im sonnendurchfluteten Wohnzimmer, in der hellen Küche oder im lichtarmen Büro – überall bereichern Zimmerpflanzen unseren Alltag. Sie sorgen für eine angenehme Wohnatmosphäre, bringen Farbe und Abwechslung in den Innenraum und fördern gleichzeitig ein gesundes Raumklima: hier hält man sich gerne auf, hier kann man leicht atmen und erholsam schlafen.

Damit uns Zimmerpflanzen wie Grünlilien, Fensterblatt oder Efeututen auch nach Wochen und Monaten noch Freude bereiten können, brauchen sie – wie alle anderen Pflanzen auch – ausreichend Nährstoffe wie Stickstoff, Phosphor und Kalium. Handelsübliche Topferden, in denen Zimmerpflanzen fast immer wachsen, sind aber sehr häufig nur schwach gedüngt. In der Folge fehlt es Zimmerpflanzen rasch an Nährstoffen, sie welken oder bilden nur noch selten Blüten.

Um Nährstoffmangel zu vermeiden, gilt deshalb: Düngen Sie Ihre Zimmerpflanzen! KleePura BioDüngestäbchen liefern für Ihre Grün- und Blühpflanzen im Innenraum die entscheidenden Nährelemente und sorgen gleichzeitig für eine kräftige Blatt- und Blütenentwicklung, die auch nach Wochen noch anhält.

Erfahren Sie hier, wie auch Sie Ihre Zimmerpflanzen mit KleePura natürlich und wirklich biologisch düngen.

Wann dünge ich meine Zimmerpflanzen?

Zimmerpflanzen reagieren – wie wir Menschen auch – auf veränderte Lichtverhältnisse: Wachsen sie während der hellen Frühjahrs- und Sommermonate besonders viel, entwickeln sie sich während den lichtarmen Herbst- und Wintertagen deutlich weniger stark. Wir zeigen Ihnen, was das gerade für den Zeitpunkt der Düngung Ihrer Topf- und Zimmerpflanzen bedeutet und verraten, wann die Düngung wirklich sinnvoll ist.

Frühjahr: von März bis Mai mit KleePura meine Zimmerpflanzen natürlich düngen

Mit dem beginnenden Frühjahr im März werden die Tage spürbar heller, länger und milder. Auch die Pflanzen im Innenraum nehmen diese Veränderung wahr. Das Mehr an Licht und Wärme beschleunigt die Entwicklungsprozesse, die Zimmerpflanzen wachsen stärker. Gleichzeitig benötigen Ihre Pflanzen mehr Nährstoffe, um gerade dieses Wachstum zu ermöglichen. Düngen Sie Ihre Grün- und Blühpflanzen deshalb ab März mit unseren bio-veganen Düngestäbchen, um für einen ausgeglichenen Nährstoffhaushalt zu sorgen.

Tipp:
Nicht nur die Wahl des richtigen Düngemittels ist für die gesunde Entwicklung Ihrer Zimmerpflanzen entscheidend, auch das Pflanzgefäß spielt eine wichtige Rolle. Traditionelle Tontöpfe beispielsweise lassen die Wurzeln Ihrer Pflanzen besser atmen, ein aktiver Luftaustausch entwickelt sich. Gleichzeitig wird Wärme im Tonmaterial gespeichert, die den Wurzelbereich vor dem Auskühlen schützt.

gruenlilie_komp

Mit dem Frühjahr kehren endlich die helleren Tage zurück! Düngen Sie jetzt mit KleePura BioDüngestäbchen, um Zimmerpflanzen wie Grünlilien für das Frühjahr zu stärken.

Sommer: von Mai bis August mit KleePura meine Zimmerpflanzen natürlich düngen

Sommer – das heißt meistens Sonne satt und hohe Temperaturen. Im Garten beobachten wir, wie schnell alles wächst: neue Blätter entwickeln sich, ganze Triebe werden neu gebildet und jeden Tag öffnen sich Blüten, die vor Kurzem noch kleine Knospen waren.

Auch auf der Fensterbank und im Wintergarten setzt sich dieses Bild fort: Monstera entrollen ihre hellgrünen Blätter, Tradescantia zeigen ihre pinkfarbenen Blütenblätter, Efeututen breiten sich scheinbar unaufhörlich aus. Unterstützen Sie Ihre Pflanzen in dieser Hauptwachstumsphase, indem Sie natürlich und rein pflanzlich mit KleePura BioDüngestäbchen düngen! Eine erste Sommergabe Anfang Mai stellt wichtige Nährstoffe bereit; eine zweite Gabe Anfang Juli erhält die positive Pflanzenentwicklung langfristig.

Tipp:
Steigen die Temperaturen im Sommer immer höher, freuen sich auch Ihre Grünpflanzen über eine nasse Abkühlung. Brausen Sie Ihre Zimmerpflanzen regelmäßig mit lauwarmem Wasser ab, sorgen Sie nicht nur für einen ausgeglichenen Wasserhaushalt. Auch Staub, der sich über die Sommerzeit auf den Blättern abgelegt hat, kann auf diese Weise entfernt werden und erleichtert Ihren Pflanzen die Lichtaufnahme.
Aber: Achtung bei blühenden Zimmerpflanzen! Usambaraveilchen und andere Blühpflanzen sollten nicht abgebraust werden. Gießen Sie stattdessen in den Untersetzer und entfernen Sie überschüssiges Wasser, das von Ihren Pflanzen nach rund 30 Minuten noch nicht aufgenommen wurde.

begonie_komp

Sommer! Jetzt wachsen und blühen Ihre Zimmerpflanzen, wie hier die Forellenbegonie, besonders kräftig. Indem Sie mit KleePura Blütenfreund düngen, stellen Sie Ihren Pflanzen alle wichtigen Nährstoffe ganz natürlich zur Verfügung.

„Ein Wohlfühlprodukt für Pflanze, Mensch und Umwelt.“
★ ★ ★ ★ ★ – Kathrin

Herbst: von August bis Oktober mit KleePura meine Zimmerpflanzen natürlich düngen

Mit der Sonnenwende am 21. Juni verschieben sich die Lichtverhältnisse wieder: Die Tage werden kürzer. In unseren Wohnräumen sorgt künstliches Licht zwar für mehr Helligkeit und die Wärme der Sommertage hält sich noch einige Wochen in unseren Häusern und Wohnungen. Spätestens Ende Oktober bedeutet der Herbst aber auch für unsere Zimmerpflanzen eine Ruhepause: Stoffwechselprozesse verlangsamen sich, Blätter und Blüten werden nur noch vereinzelt gebildet.

Düngen Sie deshalb schon Anfang September noch einmal mit KleePura BioDüngestäbchen, um Ihre Zimmerpflanzen von der Wurzel an zu stärken. Rund 6 Wochen später, etwa Mitte Oktober, empfehlen wir, ein letztes Mal mit unserem Blütenfreund zu düngen. Spätere Düngergaben können von Ihren Zimmerpflanzen nur noch unzureichend aufgenommen und umgesetzt werden und sollten deshalb vermieden werden.

Tipp:
Nutzen Sie die ruhigen Herbsttage, um Ihre Grün- und Blühpflanzen auf Schädlinge oder Krankheiten zu untersuchen. Entfernen Sie befallene Pflanzenteile vollständig oder sortieren Sie ganze Pflanzen aus, um eine weitere Ausbreitung von Schädlingen bzw. Pflanzenkrankheiten zu vermeiden.

alpenveilchen_komp

Werden die Tage im Herbst dunkler und kühler, ist die richtige Zeit für farbenfrohe Alpenveilchen: Sie bevorzugen kühle Standorte ohne direktes Sonnenlicht.

Winter: von Oktober bis März mit KleePura in die Winterruhe

Dunklen, kalten Wintertagen fehlt es an Wärme und Licht, das für kräftiges Wachstum Ihrer Zimmerpflanzen Voraussetzung ist. Ihre Grün- und Blühpflanzen arbeiten deshalb in einem Ruhemodus, in dem auch Nährstoffe nicht mehr vollständig umgesetzt werden können. Wir empfehlen deshalb: Stellen Sie die natürlich biolgische Düngung im Innenraum während der Winterzeit ein.

Tipp:
Trockene, warme Heizungsluft und wenig Tageslicht in den Wintermonaten bedeutet für Ihre Zimmerpflanzen oft Stress: Wasser verdunstet, trockenheitsliebende Schädlinge wie Spinnmilben können Ihre Pflanzen befallen und schwächen. Bringen Sie Ihre Zimmerpflanzen zur Winterzeit deshalb in helle, aber kühlere Räume, die weniger intensiv beheizt werden und überprüfen Sie regelmäßig, ob sich Schädlinge auf Ihren Pflanzen angesiedelt haben.

weihnachtsstern_komp

Kaum eine andere Zimmerpflanze passt besser zur Weihnachtszeit: Weihnachtssterne, auch Poinsettien genannt, bringen Farbe und Festlichkeit in den Innenraum. Im Gegensatz zu anderen Zimmerpflanzen sollten sie auch während der dunklen Wintertage alle 6 Wochen mit 2 bis 4 Düngestäbchen gedüngt werden.

Wie dünge ich meine Zimmerpflanzen?

Mit KleePura BioDüngestäbchen düngen Sie Ihre Zimmerpflanzen nicht nur zertifiziert biologisch, sondern auch besonders einfach: In 3 einfachen Schritten erklären wir Ihnen, wie es funktioniert.

    1. Bohren Sie mithilfe des Steckhölzchens vorsichtig mehrere kleine Löcher in die Topferde. Ordnen Sie die Löcher gleichmäßig verteilt rings um Ihre Pflanze an, damit die KleePura Düngestäbchen im gesamten Topf zur Wirkung kommen können.
    2. Stecken Sie die KleePura BioDüngestäbchen vollständig in die vorbereiteten Vertiefungen. Streichen Sie die Einsteckstelle mit Erde zu.
    3. Anschließend für ausreichend Feuchtigkeit sorgen.

Tipp:
Zimmerpflanzen wachsen häufig in Pflanzgefäßen mit geringem Topfvolumen, sodass nur wenige BioDüngestäbchen je Düngung empfohlen werden. Andernfalls steigt die Nährstoffkonzentration in der Pflanzerde zu stark an, die Wurzeln Ihrer Zimmerpflanzen werden geschädigt. Überschreiten Sie die empfohlene Dosiermenge deshalb nicht und wiederholen Sie stattdessen die natürlich biologische Düngung Ihrer Zimmerpflanzen regelmäßig alle 6 Wochen.

Wie viele BioDüngestäbchen brauchen meine Zimmerpflanzen?

Grün- und Blühpflanzen werden im Handel meist entsprechend Ihrer Topfgrößen eingeteilt und verkauft: Junge Zimmerpflanzen beispielsweise wachsen in kleinen Pflanzgefäßen, größere Pflanzen mit höherem Nährstoffbedarf werden in Töpfen mit größerem Topfdurchmesser kultiviert, um z.B. dem ausgedehnten Wurzelbereich mehr Raum zur Verfügung zu stellen. Auch bei der Düngung empfiehlt sich die Einteilung nach Topfgrößen als hilfreiches und praktisches Vergleichsmaß.

Kleine Topfgrößen: Usambaraveilchen, Ufopflanzen und Bogenhanf mit KleePura natürlich düngen

Grün- und Blühpflanzen, die in kleineren Pflanzgefäßen wachsen, befinden sich entweder am Anfang Ihrer Entwicklung oder bleiben aufgrund Ihrer Wuchsform relativ klein (z.B. Usambaraveilchen, Ufopflanze, Bogenhanf). Für eine bedarfsgerechte Düngung reicht in diesem Fall schon eine verhältnismäßig geringe Anzahl an BioDüngestäbchen aus. Höhere Düngergaben könnten die Wurzeln der sogenannten Mini-Pflanzen im begrenzten Topfvolumen schädigen und sollten deshalb vermieden werden.

Topfdurchmesser 11-14 cm:
als Startgabe

als Nachdüngung alle 6 Wochen
3-5 BioDüngestäbchen3-5 BioDüngestäbchen

Mittlere Topfgrößen: Begonien, Drachenbäume und Goldfruchtpalmen mit KleePura natürlich düngen

Grüne und blühende Zimmerpflanzen wie Blattbegonien oder das Riemenblatt, die bereits viel Wurzelwerk und Blattmasse gebildet haben, müssen nach einiger Zeit umgetopft werden. Im größeren Topf können sie sich anschließend besser entfalten: das Wurzelgeflecht lockert sich, feine Wurzelhaare werden von Neuem gebildet. Sie können sowohl Wasser als auch Nährstoffe einfacher und effizienter aufnehmen. Verwenden Sie bei größeren Pflanzgefäßen deshalb mehr Düngestäbchen, um die fortgeschrittene Entwicklung zu unterstützen.

Topfdurchmesser 15-18 cm:
als Startgabe

als Nachdüngung alle 6 Wochen
6-9 BioDüngestäbchen6-9 BioDüngestäbchen

Große Topfgrößen: Monstera, Korbmaranten und Glücksfedern mit KleePura natürlich düngen

Zimmerpflanzen, die von Natur aus besonders viel Blattwerk bilden und über mehrere Jahre hinweg in unseren Wohnräumen verbleiben (z.B. Fensterblatt, Philodendron oder Zimmerlinden), erreichen teils beachtliche Größen. Sie wachsen in Pflanzgefäßen mit großem Topfvolumen. Damit sie auch noch nach langer Standzeit Vitalität und Blühfreudigkeit zeigen, ist eine großzügigere Düngung mit KleePura BioDüngestäbchen wichtig. Andernfalls fehlen Nährstoffe, die die Grundlage für eine gesunde Entwicklung Ihrer Zimmerpflanzen sind.

Topfdurchmesser 19-22 cm:

als Startgabe


als Nachdüngung alle 6 Wochen
10-15 BioDüngestäbchen10-15 BioDüngestäbchen