Mediterrane Pflanzen kennenlernen, pflegen und düngen

Inhaltsverzeichnis

Urlaubsfeeling in deinem Garten – mit den mediterranen Pflanzen, die du blühend oder mit Früchten aus dem Urlaub kennst, holst du dir die Entspannung nach Hause. Wir stellen Kumquat, Oleander und Olivenbaum vor. Nebenbei erfährst du, wie du die Pflanzen pflegst und wann du sie am besten düngst.

Kumquat
Mediterranes Naschobst: Die mehrjährige Kumquat bringt Urlaubsgefühl auf deinen Balkon und liefert orangefarbene, gesunde Vitamine frei Haus. Unsere Empfehlung für deinen Sommer! (Foto Pixabay)

Ursprung der mediterranen Pflanzen

Mediterrane Pflanzen sind Pflanzen, die im Mittelmeerraum wachsen und trockene, heiße Standorte lieben. Zu den mediterranen Pflanzen zählen auch Pflanzen aus Gegenden ähnlichen Klimas wie Australien, Südchina, Kalifornien und Chile. Vor kaltem Winter müssen sie geschützt werden, weswegen Pflanzen dieser Kategorie hier meistens in Kübel oder Pflanzsäcke gepflanzt werden. Damit sie während der Saison gut versorgt sind, kannst du sie in spezielle Kübelpflanzenerde, die mediterranen Ansprüchen gerecht wird, pflanzen. Berücksichtige bei der Pflanzung, dass der Nährstoffvorrat der Erde für ca. 3 bis 4 Wochen reicht. Wir empfehlen gleich bei der Pflanzung im Frühjahr KleePura BioDünger und KleePura Gartenkalk einzumischen. Auf 30 Liter Pflanzerde sind 1 bis 2 Hände KleePura und ca. 90 g Gartenkalk genau die richtige Menge. Diese Pflanzen lieben kalkreiche, mineralische Böden und sind sehr froh über die Portion Nährstoffe und Kalk. Nach ca. 6 bis 8 Wochen kannst du mit der Begleitdüngung starten. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten:

Mit dem KleePura Smoothie gießt du alle zwei Wochen eine Gießbrühe, die sich unkompliziert herstellen lässst. Löse 2 bis 3 Hände KleePura in 10 Liter Wasser auf und lasse es über Nacht stehen. Nach großzügigen Umrühren wird alles am nächsten Tag auf die Pflanzerde verteilt. Damit alles noch besser an die Wurzeln gelangt, bitte mit klarem Wasser nachgießen.

Eine zweite Möglichkeit sind die KleePura BioDüngestäbchen. Abhängig von der Topfgröße versorgst du alle 6 Wochen mit den Düngestäbchen deine Pflanzen. Bei einem Topfdurchmesser von 25 bis 30 cm werden 8 bis 12 Stäbchen benötigt. Von 30 bis 35 cm zwischen 12 und 16 Stäbchen.

Kumquat – beliebteste Zitrusfrucht aller Zeiten

Die Kumquat (Fortunella margarita) gehört zu den beliebtesten Zitrusgewächsen auf dem Balkon. Sie stammt aus Südchina. Der rundliche, verzweigte, immergrüne Strauch mit dunkelgrünen, glänzenden Blättern blüht bei richtiger Pflege von Mai bis Juli mehrfach. Die weißen Blüten verströmen einen sehr schönen Duft. Im Jahr nach der Blüte verwandeln sich die grünen, ca. 2 bis 3 cm großen Kumquats in leuchtend orangefarbene Früchte, die mit Schale direkt vom Strauch gegessen werden können.

Die Kumquat wünscht sich einen sonnigen, vor Zugluft geschützten Standort und steht als Kübelpflanze in den Sommermonaten auf Terrasse und Balkon. Regelmäßiges, tägliches Gießen im Sommer ist wichtig. Ihr Winterquartier ist idealerweise sehr hell und hat eine Temperatur zwischen 5 und 18 Grad. Der Wurzelballen benötigt im Winter deutlich weniger Wasser als im Sommer, sollte aber immer feucht sein.

Zusammenfassung Kumquat

  • Umtopfen alle 2 bis 4 Jahre
  • Während der Saison reichlich düngen – mit KleePura Smoothie oder BioDüngestäbchen
  • Im Sommer regelmäßig, täglich gießen
  • sehr helles, frostfreies Winterquartier (max. 18 Grad), Wurzelballen muss feucht bleiben
Oleander
Tomaten im Freiland, Gewächshaus oder als Kübelpflanze auf dem Balkon. Gärtnern macht Freude - von der Aussaat bis zur Ernte. (Foto Pixabay)

Oleander – blüht reichlich in vielen Farben

Der Oleander (Nerium Oleander) ist der bekannteste, mediterrane Strauch, den alle mit Italien verbinden. Klassisch schön in weiß, rosa oder rot blühend, mittlerweile in über 400 Varianten, liebt er warme und windgeschützte, auf jeden Fall sonnige Plätze an deiner Hauswand.  Der Strauch ist ein Flussbewohner oder steht in Auen. Der Oleander liebt nasse Füße. Der Wurzelballen sollte immer feucht sein. Trocknet dieser mehrfach aus, bildet der Oleander zeitverzögert gelbe Blätter. Gießfehler sind die häufigsten Fehler in der Pflege eines Oleanders.

Damit der Oleander stark und schön blüht sind Nährstoffe wichtig. KleePura Pellets verleihen die Kraft zum Blühen. Als Universaldünger kann KleePura deinen Oleander ausgewogen düngen. Schon beim Einpflanzen oder Umtopfen im Frühjahr gehst du wie oben beschrieben vor. Die Erhaltungsdüngung über den Sommer findet bis max. Ende August statt und funktioniert mit den Pellets in flüssiger Form oder mit Hilfe der Düngestäbchen.

Der Oleander verträgt leichte Fröste und muss erst spät in sein Winterquartier ziehen. Die beste Temperatur für die Überwinterung liegt zwischen zwei bis max. zehn Grad. Ein kühler, heller Ort ist wichtig. So beugst du den häufigen Schildlausbefall vor, der bei zu hohen Temperaturen entsteht. Während der Winterzeit benötigt der Oleander nicht so viel Wasser wie im heißen Sommer, doch ganz trocken möchte er nicht stehen.

Zusammenfassung Oleander

  • Schon beim Einpflanzen oder Umtopfen an die Nährstoffe denken. KleePura düngt deinen Oleander.
  • Im Sommer täglich gießen und Untersetzer nutzen
  • Für viele Blüten regelmäßig düngen: KleePura Smoothie oder die BioDüngestäbchen sind bestens geeignet.
  • Das Winterquartier ist hell und kühl. Ans regelmäßige Gießen denken.

Olivenbaum – eine Ausnahmeerscheinung beim Düngen und Gießen

Der Olivenbaum ist eine genügsame Pflanze, die Gärtner*innen mit Griechenland verbinden. Das grau-grüne Laub schimmert, so dass fast erwartet wird, hinter dem Baum das Meer zu entdecken. Die Olive (Olea europaea) ist hierzulande oft eine Kübelpflanze. Als Tiefwurzler benötigt der immergrüne und langsam wachsende Baum einen großen Kübel. Der Olivenbaum kann sich an Standorte anpassen. Stammt er aus dem warmen Süden pflanzt du ihn in den Kübel und gibst ihm ein Winterquartier. Mit Bäumchen aus Gärtnereien unserer Breiten kannst du einen Auspflanzversuch starten.

Für den Olivenbaum ist eine zaghafte Versorgung mit Nährstoffen genau richtig. Beim Umtopfen oder Einpflanzen reicht dem Olivenbaum die Grunddüngung der Erde. Ein- bis zweimal in der Saison kannst du ihn flüssig mit dem KleePura Smoothie wie oben beschrieben düngen oder einmalig die Düngestäbchen dafür nutzen. Pflanzungen im Garten versorgen sich mit Nährstoffen aus dem Boden selbst.

Der Wurzelballen des Olivenbaums darf nicht austrocknen, aber auch nicht zu nass sein. Staunässe vermeidest du mit einer guten Drainage aus Blähton.

Der Olivenbaum verträgt leichten Frost und überwintert als immergrüner Strauch bzw. Baum bevorzugt an einem hellen, frostfreien Standort. Stellst du ihn dunkel, verliert er die Blätter, die im nächsten Jahr wieder austreiben. Allerdings kostet dieser Vorgang die Pflanze viel Kraft, die sie nicht ins Wachstum stecken kann. Im Winter gießt du sparsam und selten.

Olivenbaum Griechenland
Olivenbaum wachsen in Griechenland. (Foto Pixabay)

Zusammenfassung Olivenbaum

  • Beim Umtopfen oder Einpflanzen reicht die Grunddüngung der Erde
  • Einmalig nachdüngen mit BioDüngestäbchen
  • Staunässe vermeiden, Wurzelballen darf aber nicht austrocknen
  • Im hellen, kühlen Winterquartier selten gießen

Newsletter abonnieren
und 10 % Rabatt sichern!

Jetzt anmelden! Ihr erhaltet 10 Prozent Willkommens-Rabatt im Online-Shop und regelmäßig nützliche Tipps und aktuelle Angebote.