Sie bauen selbst frisches Gemüse in Ihrem Gartenbeet, auf dem Balkon oder im Hochbeet an? Sie freuen sich schon auf die eigenen sonnengewärmten Tomaten, knackigen Salat und aromatische Radieschen, das Gefühl, eigenes Gemüse in den Händen zu halten? Wer schmackhaftes Gemüse ernten will, muss wissen: Für eine gesunde Entwicklung brauchen alle Gemüsepflanzen – wie wir Menschen auch – ausreichend Nährstoffe in einem ausgewogenen Verhältnis.

Aber: Nicht immer sind alle wichtigen Nährstoffe im Boden oder der Gartenerde vorhanden. Handelsübliche Pflanzerden beispielsweise sind nur schwach gedüngt, sodass die enthaltenen Nährstoffe nach rund 4 Wochen aufgebraucht sind. Gemüse, das Sie in Ihrem Gartenbeet ernten, liefert Ihnen Vitamine und andere gesunde Inhaltsstoffe, entzieht dem Boden gleichzeitig aber auch wichtige Nährstoffe, die anderen Pflanzen später fehlen.

Um Nährstoffmangel vorzubeugen und auszugleichen, gilt deshalb: Düngen Sie Ihre Gemüsepflanzen! KleePura BioDünger liefert dafür alle wichtigen Nährelemente, um Ihr Gemüse natürlich und biologisch zu düngen - ideal z.B. für Veganer*innen, die auch beim Anbau von Gemüse ihren Prinzipien treu bleiben wollen.

Hier erklären wir Schritt für Schritt, wie Sie Ihr Gemüse mit KleePura natürlich düngen und beantworten die wichtigsten Fragen.

Wann dünge ich mein Gemüse?

Milde Frühjahrstage, heiße Sommerwochen, ein regenreicher Herbst und zum Schluss der kalte Winter - je nach Jahreszeit benötigen Gemüsepflanzen unterschiedlich viel Nährstoffe. Damit Ihr Gemüse zum richtigen Zeitpunkt mit der passenden Menge an Nährstoffen versorgt werden kann, begleiten wir Sie exemplarisch durch den Jahresverlauf und erklären, wann genau Sie Ihr Gemüse mit KleePura BioDünger natürlich düngen.

Frühjahr: von März bis Mai mit KleePura mein Gemüse natürlich düngen

Von etwa März bis Mai erwärmt sich der Boden langsam, die Natur erwacht aus ihrer Winterruhe und verwandelt unsere Landschaften in frisches Grün und blühende Oasen. Auch Ihr Gemüse kann jetzt ausgesät (z.B. Salat, Radieschen, Möhren, Rote Bete), gesteckt (Zwiebeln) oder als Jungpflanze im eigenen Garten eingesetzt werden (z.B. Tomaten, Gurken). Schon zu diesem Zeitpunkt empfehlen wir, Ihr Gemüse mit KleePura BioDünger zu düngen: Als Startgabe versorgt unser veganer Gemüsedünger beispielsweise Salat und Kohlrabi auf natürlich biologische Weise mit wichtigen Nährstoffen, die für die Entwicklung im Anfangsstadium entscheidend sind. So werden gesunde Blätter und Triebe gebildet (sogenanntes vegetatives Wachstum) und die ersten Blüten erfolgreich angelegt (sogenanntes generatives Wachstum).

Tipp:
So wichtig die erste Wachstumsphase bei Gemüse ist, so empfindlich sind die Jungpflanzen in diesem frühen Stadium. Schützen Sie Ihre Gemüsepflanzen deshalb mit einer einfachen und ökologisch sinnvollen Maßnahme: Gemüseschutznetze halten kleine Störenfriede wie Weiße Fliegen oder Erdflöhe fern, die Ihre Jungpflanzen andernfalls in der Entwicklung beeinträchtigen können.

Frühjar Gemüse

Kohlrabi-Jungpflanzen, die z. B. im Gewächshaus vorgezogen wurden, werden jetzt gepflanzt und mit KleePura BioDünger gedüngt.

Sommer: von Mai bis August mit KleePura mein Gemüse natürlich düngen

Ihr Gemüse hat sich in Ihrem Garten oder Hochbeet bereits etabliert? Die ersten Blüten- und Fruchtansätze wurden gebildet? Dann beginnt jetzt die große Hauptwachstumsphase, eine spannende Zeit! Ihre Gemüsepflanzen entwickeln sich nun besonders stark: Es wachsen Tomaten, Gurken und Kartoffeln, Zucchini blühen und bilden gleichzeitig die ersten Früchte. Für einen ausgeglichenen Nährstoffhaushalt sind ausreichend hohe Düngergaben unverzichtbar.

Rund 6 Wochen nach der Pflanzung bzw. Aussaat und der ersten Düngung Ihres Gemüses raten wir deshalb zu einer Qualitätsgabe von unserem biologischen Gemüsedünger, der Ihre Gemüsepflanzen in den Sommermonaten stärkt und weiterhin ideal versorgt. Besonders üppig wachsende Pflanzen wie Kürbisse können Sie mit einer extra Gabe KleePura zusätzlich verwöhnen.

Tipp:
Die Sommermonate sind in vergangener Zeit vor allem heiß und trocken. Achten Sie deshalb darauf, Ihr Gemüse ausreichend zu gießen, sodass auch KleePura BioDünger im Boden von Mikroorganismen gut umgesetzt werden kann und Ihren Pflanzen in vollem Umfang zur Verfügung steht. Rasenschnitt oder andere Pflanzenreste, die Sie als Mulchmaterial auf den offenen Boden aufbringen, schützt gleichzeitig vor starker Verdunstung und speichert dadurch Feuchtigkeit im Boden.

Sommer

Die Blütenbildung ist die Voraussetzung für eine gesunde Fruchtentwicklung. Phosphor, der in KleePura BioDünger enthalten ist, ist jetzt besonders wichtig.

„Ich habe diesen Dünger ausprobiert und bin sehr zufrieden. Meine Paprika und Tomaten gedeihen prächtig.“

★ ★ ★ ★ ★ – Ilse K.

Herbst: von August bis Oktober mit KleePura mein Gemüse natürlich düngen

Die Tage werden nun schon wieder merklich kürzer und auch die Gemüsepflanzen im Beet, Hochbeet oder auf dem Balkon sind weniger aktiv. Die Hauptwachstumsphase ist jetzt abgeschlossen, der Nährstoffbedarf Ihrer Gemüsepflanzen geht zurück. Späte Tomaten reifen noch aus, letzte Paprika färben sich gelb-rot und Rosenkohl sammelt letzte Energie bis zur Ernte beim ersten Frost.

Wir empfehlen: Düngen Sie Ihr Gemüsebeet (insbesondere bei späten Neupflanzungen oder Aussaaten) bis maximal Ende August, um die volle Kraft von KleePura BioDünger ausschöpfen zu können. Düngergaben, die sich später anschließen, können von Ihren Gemüsepflanzen kaum noch genutzt werden, weil Tageslicht und Wärme zunehmend fehlen.

Tipp:
Sie wollen auch nach dem Sommer noch die Früchte Ihres Gemüsegartens genießen? Für eine erfolgreiche Ernte im Spätherbst raten wir dazu, die Aussaat bzw. Pflanzung Ihres Gemüses (z.B. Salat, Kohlrabi, Endivien, Feldsalat) bis Mitte August abzuschließen.

Herbst

Kohlpflanzen gelten als Starkzehrer. Düngen Sie bis maximal Ende August, um genügend Nährstoffe für den Endspurt der Gartensaison bereitzustellen.

Winter: von Oktober bis März mit KleePura in die Winterruhe

Spätestens mit dem ersten Frost - manchmal schon im September, in anderen Jahren erst kurz vor Jahresende - geht der Garten und auch Ihre Gemüsepflanzen in die Winterruhe. Mit den sinkenden Temperaturen und dem mangelnden Tageslicht stellen Ihre Gemüsepflanzen ihr Wachstum weitgehend ein: Die meisten Gemüsearten sterben bei Minusgraden ab, nur wenige wie Rosenkohl oder Lauch zeigen sich widerstandsfähiger. Auch unser biologischer Dünger für den Gemüsegarten hat seine Saison jetzt abgeschlossen und wartet darauf, im nächsten Frühjahr Ihr Gemüse wieder natürlich und biologisch zu düngen.

Winter

Grünkohl gilt als Superfood. Dank KleePura BioDünger ernten Sie das Wintergemüse in echter Bio-Qualität.

Wie dünge ich mein Gemüse?

Gemüse zu düngen, ist mit KleePura BioDünger besonders einfach. Egal, ob Sie Ihr Gemüse im eigenen Garten, Gewächshaus, Hochbeet oder in Pflanzgefäßen anbauen: In 3 Schritten düngen Sie Ihre Tomaten, Gurken, Zucchini, Paprika und alle anderen Gemüsearten natürlich biologisch und nachhaltig wirksam. So wenden Sie KleePura an:

bei Neupflanzungen von Jungpflanzen, z.B. Tomaten, Gurken, Zucchini, Kürbis:

  1. Streuen Sie die KleePura Düngepellets in den vorbereiteten Pflanzbereich aus (z.B. rings um die zu
    pflanzende Tomate) und harken Sie die Pellets mit einem Rechen, einem Grubber oder einer Hacke in den
    Boden ein. Geben Sie zur Pflanzung von großen Jungpflanzen (z.B. Tomaten, Gurken, Zucchini, Kürbis) einen
    der Teil der empfohlenen Gesamtmenge KleePura (z.B. eine Hand voll) direkt in das Pflanzloch.
  2. Pflanzen Sie Ihre Gemüsepflanze ein.
  3. Gießen Sie alles vorsichtig an und sorgen Sie auch anschließend für ausreichend Feuchtigkeit.

bei Aussaaten, z.B. Salat oder Radieschen:

  1. Streuen Sie die KleePura Düngepellets in das vorbereitete Saatbett aus und harken Sie diese mit einem
    Rechen, einem Grubber oder einer Hacke in den Boden ein.
  2. Säen Sie Ihre Gemüsesamen entsprechend der Kulturanleitung (s. Saatgut-Verpackung) aus.
  3. Gießen Sie alles zusammen vorsichtig an und sorgen Sie auch anschließend für ausreichend Feuchtigkeit.

Tipp:
Gut Ding will Weile haben! Bringen Sie KleePura BioDünger einige Tage vor der Pflanzung bzw. Aussaat aus, um Düngewirkung und Pflanzzeit genau aufeinander abzustimmen. Nährstoffe, die in unserem BioGemüsedünger enthalten sind, stehen Ihren Jungpflanzen bzw. Sämereien dann von Anfang an direkt zur Verfügung.

Wie viel BioDünger braucht mein Gemüse?

Sie fragen sich, mit wieviel KleePura BioDünger Sie düngen müssen, um speziell für Ihre Gemüsepflanzen eine angemessene Nährstoffversorgung sicherzustellen? Klar ist: Egal, ob in Ihrem Garten Gurken, Zucchini oder anderes Gemüse wächst – alle brauchen Nährstoffe, aber nicht alle Gemüsearten haben dieselben Ansprüche.

Die Unterscheidung in Schwach-, Mittel- und Starkzehrer gibt Ihnen beim Anbau des eigenen Gemüses Orientierung und zeigt, mit wie viel BioDünger Sie Ihre Gemüsepflanzen im Garten oder auf dem Balkon bedarfsgerecht düngen.

Tipp:
Sie möchten Gemüse nicht nur in Ihrem Gartenbeet, sondern auch auf Ihrem Balkon ernten? Zahlreiche Gemüsearten eignen sich auch für die Kultur im Pflanzgefäß (z.B. Tomaten, Salat, Radieschen). KleePura BioDünger versorgt Ihre Gemüsepflanzen wie im Garten- oder Hochbeet auch dort mit allem, was für gesundes Wachstum notwendig ist.

Starkzehrer: Tomaten, Gurken und Kohl mit KleePura natürlich düngen

Tomaten und Gurken, Brokkoli, aber auch andere Kohlarten wie Blumen- und Rosenkohl zählen zu den Starkzehrern. Sie brauchen für vitales Pflanzenwachstum besonders große Nährstoffmengen, insbesondere Stickstoff, und müssen deshalb intensiv mit unserem organischen Gemüsedünger gedüngt werden. Wir empfehlen beispielhaft folgende Mengen zur Aussaat bzw. Pflanzung und zur späteren Nachdüngung:

im Garten- und Hochbeet: zur Saat/
Pflanzung
nach 6 Wochen
Tomaten, Gurken 7 Hände/m² 2 Hände/m²
Blumenkohl, Brokkoli, Kohlarten 7 Hände/m² 3 Hände/m²
 

in Pflanzgefäßen, z.B.:

 

zur Saat/
Pflanzung

 

alle 6 Wochen

Tomaten, Gurken 2 Hände/3 l Erde 1 Hand/4 l Erde

1 Hand = ca. 45 g = ca. 3 Esslöffel

Mittelzehrer: Salat, Zucchini und Kartoffeln mit KleePura natürlich düngen

Gemüsearten wie Salat, Zucchini und Kartoffeln, aber auch Kohlrabi, Kürbis, Spinat oder Rote Bete sind als Mittelzehrer weniger anspruchsvoll als beispielsweise Tomaten. Mittelzehrer haben deshalb einen geringeren Nährstoffbedarf; sie können mit kleineren Mengen KleePura BioDünger gedüngt werden und sind trotzdem ideal versorgt. Im praktischen biologischen Gemüseanbau haben wir mit folgenden Mengen erfolgreich gedüngt und empfehlen deshalb weiter:

im Garten- und Hochbeet, z.B.: zur Saat/
Pflanzung
nach 6 Wochen
Salat, Kohlrabi, Spinat, Rote Bete 5 Hände/m² -
Zucchini, Kürbis, Kartoffeln 4 Hände/m² 2 Hände/m²
 

in Pflanzgefäßen, z.B.:

 

zur Saat/
Pflanzung

 

alle 6 Wochen

Salat, Kohlrabi 1 Hand/2 l Erde 1 Hand/4 l Erde

1 Hand = ca. 45 g = ca. 3 Esslöffel

Schwachzehrer: Möhren und Radieschen mit KleePura natürlich düngen

Möhren, Radieschen, Zwiebeln oder auch Feldsalat fallen als sehr genügsame Gemüsearten auf. Es können auch dann viele schmackhafte Früchte geerntet werden, wenn der Boden nur geringere Nährstoffmengen aufweist. Mit einer eher sparsamen Düngung Ihres Gemüses, wie wir sie im Folgenden beschreiben, liegen Sie genau richtig:

im Garten- und Hochbeet, z.B.: zur Saat/
Pflanzung
nach 6 Wochen
Möhren 3 Hände/m² -
Zwiebeln, Feldsalat, Radieschen 2 Hände/m² -
 

in Pflanzgefäßen, z.B.:

 

zur Saat/
Pflanzung

 

alle 6 Wochen

Feldsalat, Radieschen 1 Hand/3 l Erde 1 Hand/4 l Erde

1 Hand = ca. 45 g = ca. 3 Esslöffel

Tipp:
Auch die Bodenart ist beim naturnahen Gärtnern entscheidend: Je nach Bodenbeschaffenheit liegen von Natur aus mehr oder weniger Nährstoffe im Boden vor und Nährstoffe sind leichter bzw. schwerer für Pflanzen verfügbar.

Sandige Böden beispielsweise gelten als leichte Böden, die weniger fruchtbar sind: Hier fühlen sich Schwachzehrer wohler als Starkzehrer, die gerne in humusreichen, dunklen Böden wachsen, die viel organische Nährsubstanz für Ihre Gemüsepflanzen bereithalten. Indem Sie Kompost in sandige Böden einarbeiten und Ihr Gemüse zusätzlich mit KleePura BioDünger düngen, verbessern Sie die Bodenfruchtbarkeit und schaffen vorteilhafte Wachstumsbedingungen für Ihre Gemüsepflanzen.

Sie möchten eine Gemüseart anbauen, die hier noch nicht genannt wurde und suchen nach Angaben, wie Sie auch diese mit dem einzigen zertifizierten BioGemüsedünger düngen? In unserer Übersicht Von <A bis Z: Gemüse natürlich düngen mit KleePura BioDünger haben wir die wichtigsten Gemüsearten zusammengestellt und geben Empfehlungen für die praktische Düngung im Gemüsebeet.

Weitere Anwendungsbereiche für KleePura

Kräuter
Biodünger für Beerenobst
Blumen Startseite
rasen neu blah blah blah
AB_Kräuter (3)
AB_Beerenobst (4)
AB_Blumen (3)
AB_Rasen (8)